Projekte

39
Kunde
3M Deutschland
Projekt
IDS - Internationale Dental-Schau
Bild
3M-ESPE 01
Text

Jährlich sind wir an rund 50 Messeprojekten oder anderen Veranstaltungen von 3M beteiligt - wobei wir in einigen Fällen "nur " für den Entwurf und das grafische Design verantwortlich zeichnen, in der Mehrzahl der Projekte aber die komplette Abwicklung leisten.

Besonders interessant ist die Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Unternehmenssparten mit ihren jeweiligen Produkten und Anwendungen.

Ein Arbeitsschwerpunkt liegt im Displaybau, in dem eine überdurchschnittliche Kreativität in der Entwurfsarbeit und eine sehr hohe Ausführungsqualität erwartet wird.

 

 

Kunde
Kuraray Europe | trosifol
Projekt
Glasstec
Bild
Trosifol 01
Text

Einen der meist beachteten Stände auf der GLASSTEC 2016 durften wir für den japanischen Konzern Kuraray aufbauen.

In der Fassade finden sich Elemente aus dem Produktprogramm – und zeigen, was mit Glas als konstruktivem Element möglich ist.

Statisch eine Herausforderung – und architektonisch ein echtes Highlight!

 

Konzeption und Entwurf: Ahrens-Stracke Corporate Architecture

Kunde
Irisette
Projekt
Heimtextil
Bild
Irisette 01
Text

Vier schlichte "Wohntürme" bilden die Präsentationsflächen für die Marken Irisette und Strenesse.

Dafür wird nicht nur der Innenbereich der Türme für aufwändige Dekorationen genutzt, sondern auch die Bereiche um die Türme herum.

Da die Messe Frankfurt in dieser Halle keine abgehängte Deckenkonstruktion erlaubt, mussten die Stützen an die inneren Wände der Türme gesetzt werden, so dass sie bei kleinstmöglichem Raumverlust so weit wie möglich "verschwanden".

Im Zentrum des Standes befindet sich eine große Bewirtungstheke und ein Sitzbereich für ca. 40 Personen.

Die Streifenoptik an den Türmen folgt dem Irisette-Verpackungsdesign.

Kunde
Kuhne
Projekt
K und IFFA
Bild
Kuhne 01
Text

Für den Anlagenbauer aus St. Augustin errichten wir eine Wasserwand - unser kleiner Niagara-Stand quasi: An einer klaren Folie – Produkt einer Kuhne-Anlage – läuft aus 6m Höhe Wasser herunter.

Diese Installation dient zugleich als Eye-catcher und als Abschirmung der Besprechungs- und Bewirtungszonen auf beiden Ebenen des Standes.

Auf der seitlichen Fläche neben dem Gebäude präsentierte Kuhne mehrere Anlagen. In den Wandpaneelen sind diverse Vitrinen eingebaut, die Beispiele für die möglichen Endprodukte der zeigen.

Das Design ist sehr neutral gehalten, wird aber durch zahlreiche Elemente – Grafik, Bilder, Bepflanzung – sehr lebendig gestaltet.

Kunde
Bauer Media Group
Projekt
Dmexco
Bild
BauerMedia 01
Text

Für alle Besucher zugänglich befindet sich im vorderen Standbereich ein stilisierter Point Of Sale – vulgo: Zeitungskiosk –, allerdings in der 2.0-Version: alle Informationen stehen auch digital zur Verfügung.

In dem dahinter liegenden Lounge- und Besprechungsbereich fällt vor allem die LED-Wand auf – sie zeigt eine fiktive Skyline, in der quasi als Neon-Werbung die verschiedenen Titel des Verlages wechselweise aufleuchten.

Die Wände sind zum Teil in Beton-Optik gestaltet, der Regenboden-Teppichboden ist eine Sonderanfertigung. Das Kaminfeuer ist heutzutage natürlich virtuell. Sind die meisten Zeitungen, die wir lesen, ja schließlich auch.

Konzeption und Entwurf: Fricke inszeniert.

Kunde
Rhodius
Projekt
Eisenwarenmesse
Bild
Rhodius 01
Text

Nach einem Konzept der Berliner Agentur F+E errichteten wir den Stand des Burgbrohler Schleifwerkzeugherstellers Rhodius in sehr hochwertiger Bauweise. Während die Präsentationsfläche im Erdgeschoss für alle Besucher offen war, wurde die Lounge bewusst abgeschottet im Obergeschoss errichtet, um so die wirklich interessanten Besucher von den auf der Eisenwarenmesse sehr zahlreich vertretenen „Jägern und Sammlern“ zu separieren.

Kunde
Voss Fluid
Projekt
Hannover Messe
Bild
Voss 01
Text

Das Produkt als Designelement …

 

Aus den Hydraulik-Rohrelementen der Firma Voss lassen sich mit etwas Phantasie auch hübsche zweckentfremdete Dinge konstruieren – Blumenampeln, Flaschenregale, Raumteiler oder einfach Dekoelemente.

 

Dass diese Spielereien den Stand nicht beherrschen, wird durch die runde Demonstrationstheke mit sechs Metern Durchmesser und das nicht ganz unauffällige „V“-Zeichen gewährleistet.

 

Dahinter befindet sich ein Hospitality-Bereich für 35 bis 40 Personen.

 

Kunde
Darboven
Projekt
Internorga und Intergastra
Bild
Darboven 01
Text

Tradition und Moderne verbinden sich … vor einer Fassade und Wandsockeln in Ziegelsteinoptik – ähnlich einem alten Speichergebäude – finden sich moderne Präsentationsdisplays, eine Verkostungstheke und diverse Stehtische als Anlaufpunkte für die Besucher. Großgrafiken verweisen auf das hohe Maß an Handwerk und Erfahrung, was trotz aller Modernität unerlässlich für die Herstellung guten Kaffees ist und bleibt.

Konzeption und Entwurf: Fricke inszeniert.

Kunde
Kai Europe
Projekt
Ambiente u.a.
Bild
Kai 01
Text

Fugu und Façonschnitt – KAI ist ein japanischer Hersteller von hochwertigen Messern und Scheren. Von der Europazentrale in – logisch – Solingen werden ein gutes halbes Dutzend Messestände pro Jahr organisiert, wobei die Ambiente in Frankfurt die bedeutendste ist.

Das Design ist japanisch-schlicht und –elegant, mit hochwertigen Oberflächen und Top-Verarbeitung.

Demotheken und aufwändige Displays sind wesentlicher Bestandteil der Präsentation.

Kunde
Trusted Shops & etracker
Projekt
Dmexco
Bild
TrustedShops 01
Text

Während der Messe ging es an diesem Stand um Online-Gütesiegel – für uns ging es beim Aufbau um das Gütesiegel im falten-, blasen- und versatzfreien Kleben von Großgrafiken. Alle größeren Wandflächen wurden komplett mit Grafiken belegt. Keine aufgeklebten Folienschnitte, keine deutlich sichtbaren Nähte oder Kanten, wie sie bei der Verwendung von Hartschaumtafeln auftreten. Sieht aus wie tapeziert.

Kunde
Traxit International
Projekt
Wire & Tube
Bild
Traxit 01
Text

Mal was ganz anderes, oder? Ziehseife, ein Produkt zur Drahtveredelung, ist nicht sooo spannend, wenn’s in einer Vitrine liegt. Macht man aus dem Draht aber Schmuckstücke, gibt’s ein paar ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten für den Messestand.

Den Bildmotiven folgend wurde der Messestand insgesamt ein wenig ins maurische versetzt. Die Wände erhielten eine gesandete Struktur in Kombination mit weißen und dunklen Holzelementen beim Mobiliar. Dazu noch eine subtropische Pflanzendekoration – und schon vergaß der eine oder andere Besucher, dass er sich an einem regnerischen Apriltag in Düsseldorf befand.

In Kooperation mit Werbung und Design Jörg H. Weber, Pulheim.
Wandbilder: Cornelius Rinne, Bielefeld

Kunde
SLM Solutions
Projekt
Formnext, Metav u.v.m.
Bild
SLM 01
Text

Die Luftfahrtindustrie ist in den vergangenen Jahren zur wichtigsten Branche für SLM geworden. Deswegen haben wir das Thema im Standdesign aufgenommen. Beim Info- bzw. Check-In-Counter, bei der Konstruktion der Stehtische und der Bewirtungstheke, beim Kabinentrakt und natürlich auch in der Bestuhlung mit original Flugzeugsitzen.

Informationsmaterial und Tomatensaft wurden selbstverständlich aus SLM-gebrandeten Bordtrolleys ausgeschenkt.

Die vier großen Bögen sind der Rippenkonstruktion eines Hangars nachempfunden und die leuchtenden Streifen in der Decke können als Kondensstreifen interpretiert werden - gut, zugegeben, Kondensstreifen in einem Gebäude sind eher selten. Wählen Sie also die Analogie, die Ihnen stimmiger erscheint.

Kunde
Rovema
Projekt
Interpack
Bild
Rovema 01
Text

Auf der Interpack 2017 durften wir zum vierten Mal den Auftritt der Rovema GmbH inszenieren. Seit 2008 haben wir das Erscheinungsbild auf der knapp 900m² großen Fläche schrittweise weiter entwickelt.

2017 setzten wir erstmals auf die – durchaus doppelsinnig! – leicht schräge Architektur der Wandscheiben und der darin eingelassenen Vitrinen, die die Dynamik des Logos aufnimmt.

Die in verschiedenen Höhen abgehängten Stoffbanner fokussieren die Wahrnehmung der Besucher schon von weitem auf den großen Kommunikationsbereich im Standzentrum.

Kunde
Landgard
Projekt
IPM - Internationale Pflanzenmesse
Bild
Landgard 03
Text

Die IPM ist die Hauptmesse für die niederrheinische Erzeugergemeinschaft. Auf rund 400m² reihen sich verschiedene Konzeptflächen aneinander, die den Einzelhandelsketten quasi als Shops-in-Shop verschiedene Vermarktungsmöglichkeiten präsentiert.

Der Stand wird durch zwei diagonale Achsen gegliedert. Während die Ausstellungsallee klar produktdominiert ist, dient die zweite – etwas kürzere – Achse als Kommunikationszone.

So entsteht eine Mall – allerdings mit Rückzugsmöglichkeiten für ruhigere Gespräche – hierzu wurden die Gesprächspartner in eines der „Gewächshäuser“ gebeten.

In reduzierter Form adaptieren wir das Konzept für kleinere Veranstaltungen wie die Fruit Logistica, die Biofach oder regionale Veranstaltungen der Einzelhandelsbranche

Kunde
Oerlikon
Projekt
K, Domotex, Techtextil, ...
Bild
Oerlikon 01
Text

Oerlikon stellt – unter anderem – Maschinen zur Herstellung technischer Garne und Gewebe her.

Wichtiger als die Darstellung der Maschinen ist dem Unternehmen aber der kommunikative Auftritt.

Im Mittelpunkt steht es, ein guter Gastgeber in angenehmer Atmosphäre zu sein - und nebenbei anhand einiger Anwendungsbeispiele deutlich zu machen, welches Spektrum an Endprodukten mit Oerlikon-Maschinen möglich ist.

Kunde
Möllers Group
Projekt
Interpack, Achema, K und Powtech
Bild
Moellers 01
Text

Die Interpack ist der Hauptauftritt der Möllers-Firmengruppe. Im Zentrum befindet sich das Auditorium mit großer Splitwall, auf der jede Stunde wechselnde Präsentationen gezeigt werden.

Eingerahmt wird diese mediale Darstellung von den realen Präsentationen des Stammhauses und – auf rund einem Viertel der ca. 400qm großen Gesamtfläche – der Tochterfirma Greif-Velox. Dahinter befindet sich die Kommunikationszone, in der es vom Stehtisch über die Lounge bis zur Besprechungskabine für jeden Gesprächstyp das passende Ambiente gibt.

Als rückwartiger Abschluss fungiert ein knapp 30m langes - an einem Stück produziertes - Stoffbanner im Möllers-CD mit seinem ungewöhnlichen und aufmerksamkeitsstarken Purple-Farbton.

Kunde
Druckguss
Projekt
Gifa
Bild
Druckguss 01
Text

Schon Familie Buddenbrook zog es zur Sommerfrische an den nahen Ostseestrand – um dem Wunsch des Lübecker Unternehmens Druckguss Service Deutschland nach einer Präsentation mit regionalem Bezug nachzukommen, errichteten wir eine Strandlandschaft als Messestand. Mit Leuchtturm vorne, einem 60m²-Großbild als Hintergrund und einigen kleinen verspielten Details – bis hin zu einer Soundinstallation mit Möwengeschrei. Und einer Menge Medienpräsentationen.

 

In Kooperation mit der Agentur More Success Marketing, Lübeck

Kunde
Mondo Minerals
Projekt
ECS - European Coatings Show
Bild
MondoMinerals 01
Text

Weiß, weiß, weiß.

Wie Talkum.

Eine kristalline Struktur in Messestandgröße.

 

Ein Entwurf von Hackenbroich Architekten Berlin – durch uns auf die Standfläche zugeschnitten und adäquat umgesetzt. Seit der ECS 2013 in Nürnberg insgesamt vier Mal.

Kunde
Saarstahl
Projekt
Wire & Tube
Bild
Saarstahl 01
Text

Orange – fein gewalzter, glühender Stahl, frisch aus dem Hochofen, scheint sich über dem Stand in einer endlos langen Bahn zu winden. Ist natürlich nur Stoff ...

Ebenerdiger Hingucker sind die Produktdarstellungen auf satinierten Glasscheiben.

Kunde
Chemson
Projekt
K
Bild
Chemson 01
Text

Durch die Architektur mit der umlaufenden Balkonkonstruktion und der nicht komplett offen gestalteten Front entsteht fast der Eindruck eines umschlossenen Innenhofes – allerdings nicht der mediterranen Variante, sondern durch die Verwendung von Beton- Holz- und Glaselementen  modern und stylisch. Stimmig dazu wurden das Mobiliar für Lounge und Kabinen gewählt.

In Zentrum dieser Innenfläche befand sich ein 3D-Drucker sowie verschiedene interaktive Informationsmöglichkeiten für die Besucher.

Kunde
Croozer
Projekt
Eurobike Friedrichshafen
Bild
Croozer 01
Text

Nicht nur Gucken – auch Anfassen!

Sämtliche Exponate – Fahrrad-Transportanhänger für die unterschiedlichsten Zwecke – konnten (und sollten) an den Produktpräsentern begutachtet und aktiv getestet werden.

Die verschiedenen Farben dienen gleichsam als eine Art Wegeführung zu den einzelnen Produktgruppen.

Die Silhouetten des Bühnenbildes verbinden urbane und „natürliche“ Elemente – nach dem Motto: Unsere Produkte sind überall zuhause. Gleichzeitig treten durch die Abstrahierung der Kulisse die Produkte deutlicher hervor.

 

Konzeption und Entwurf: Fricke inszeniert.

Kunde
Shofu Dental
Projekt
IDS - Internationale Dental-Schau
Bild
Shofu 01
Text

Für das japanische Unternehmen haben wir Prinzipien der japanischen Architektur in abstrahierter Form eingesetzt.

Die Deckenkonstruktion mit ihren sich überlappenden Einzelelementen betont trotz ihrer Topographie stark die Horizontale. In Augehöhe hat der Besucher dann einen komplett freien Blick über den gesamten Stand, so dass die thematische Gliederung des Standes schnell erfasst wird.

Aufwändige Detailarbeit steckt in den Präsentationstischen – „maßgeschneiderte“ Stauräume, Vitrinen und Medientechnik … und dazu noch ein umlaufendes Lichtband als durchgehendes CD-Element.

Kunde
Trapo
Projekt
Interpack, Fachpack, Logimat und K
Bild
Trapo 01
Text

Wir abstrahieren mal den Ablauf von Produktionsprozessen: Ein Trapo-Roboter greift sich eine Orange und lässt sie in eine Pipeline fallen, an deren Ende eine Saftpresse wartet. Der frisch gepresste Saft wird – allerdings von Menschenhand – auf ein Förderband gestellt und so zu den Standbesuchern transportiert.

Das Firmen-Orange findet sich auch in den monochromen Bildern und in den „Drachen“ über dem Stand wieder. Letztere formen zusätzlich auch noch das neue Logo nach.

Kunde
con|energy
Projekt
E-world
Bild
Con-energy 01
Text

Diesen Stand haben wir von oben nach unten geplant. Ausgangspunkt war die Bitte unseres Kunden, seine vorhandenen Deckenbanner wieder einzusetzen.

Zunächst haben wir überlegt, ob man diese Banner auch anders als „langweilig-rechtwinklig-drumherum“ hängen kann. -  Nun, man kann.

Und man kann sogar den gesamten Stand nach diesen nun nicht mehr „wie üblich“ hängenden Bannern ausrichten ...

Kunde
Schober
Projekt
Dmexco
Bild
Schober 01
Text

Klein, aber fein. Ein Kommunikationsstand zum Wohlfühlen. Mit einer Kaffeebar in der Hauptlaufrichtung und einem großen Portal-Bogen zur sich darin befindlichen Lounge, lässt den Besucher gerne Verweilen. Ein Ausblick aus der Lounge durch das abstrahierte „Netzwerk-Geflecht“ macht die ganze Sache noch um einiges spannender.

Kunde
ZPF
Projekt
Gifa
Bild
ZPF 01
Text

Das von außen strahlend weiße Gebäude zeigt sich innen elegant in dunklem Holz gehalten. Und es ist natürlich sechseckig, wie das Logo.

Im Gebäudeinneren finden sich nicht nur Besprechungs-, sondern auch Ruhezonen, in denen manch ein Messebesucher im Massagesessel ein kurzes Nickerchen gemacht haben soll.

Kunde
ProXES
Projekt
Interpack
Bild
Proxes 01
Text

Seit vielen Jahren betreuen wir den Hamelner Maschinen- und Anlagenbauer Stephan Machinery, der sich unter dem Dach der ProXES-Gruppe gemeinsam mit anderen Unternehmen der Holding präsentiert.

Die unterschiedlichen Farben der einzelnen Firmen werden in aufwändiger Grafik durchdekliniert – bis hin zu den custom-made Sofakissen.

Da sich die gesamte Gruppe mit Maschinen für die Lebensmittelindustrie befasst, gibt man sich immer sehr viel Mühe mit dem Catering – inclusive dem Betrieb eines Pizzaofens, für den wir eine spezielle Raumklimatisierung und Abluftvorrichtung benötigen … ansonsten würde bei jedem Öffnen des Ofens die ausströmende heiße Luft für eine erfrischende Dusche aus der Sprinkleranlage sorgen.

Kunde
Gehr
Projekt
K, Motek und Formnext
Bild
Gehr 01
Text

Auffällig ist die diagonale Ausrichtung des Standes hin zur „verkehrsreichsten“ Ecke der Standfläche, wo sich auch die zentrale Information und Anmeldung befindet.

Um die relativ kleine – zumindest gemessen an den Verhältnissen auf der „K“ – Standfläche gut zur Geltung zu bringen, wurde mit der Stele und den abgehängten Leuchtkästen die maximale Bauhöhe ausgenutzt.

Die Stele dient gleichzeitig als Präsentationsfläche, weitere Produktbeispiele reihen sich entlang der Standgrenzen auf – der innere Bereich ist einer voll ausgestatteten Bewirtungstheke und verschiedenen offenen und geschlossenen Besprechungszonen vorbehalten.

Kunde
bilsteingroup
Projekt
Automechanika, IAA NFZ u.v.m.
Bild
Bilstein 01
Text

Im Jahr 2012 wurde für die bilsteingroup ein neues Messekonzept eingeführt, was auf der Automechanica und der IAA Nutzfahrzeuge Premiere feierte - und auch nach einer Überarbeitung im Jahr 2016 immer noch attraktiv ist.

Zahlreiche kleinere Messen werden mit sogenannten Themenhäusern bestückt, die auf das jeweilige Messethema abgestimmt sind.

Konzeption und Entwurf: Fricke inszeniert.

Kunde
ADO Goldkante
Projekt
Heimtextil
Bild
ADO 01
Text

Wohnwelten und Shop-Atmosphäre in einem Stand - so könnte man den Kern der Aufgabenstellung umreißen. ADO möchte zum einen die gesamte Breite seiner Produkte zeigen, zum anderen aber auch die konkreten Anwendungen. Und dies nicht in "plüschig", sondern modern, aus verfremdeten Perspektiven, teilweise ins Surreale spielend - und gerne auch mit einer Prise Humor (auf die kleine Maus unterm Schrank sind wir immer noch stolz). Immer ein Fest für unsere Innenarchitekten und Schauwerbegestalter! 

Kunde
Imerys
Projekt
Gifa
Bild
Imerys 01
Text

Präsentation und äußerer Besprechungsbereich sollen zwar voneinander getrennt sein, aber ohne Sichtblockaden, damit die Gesprächspartner schnell zwischen den einzelnen Bereichen wechseln können.

Während der Laufzeit fast ständig frequentiert wurden die Tablets an den Rundpodesten, die neben den einzelnen Produktschwerpunkten auch einen gesamten Querschnitt des Unternehmens zeigten.

Kunde
Kuraray Europe
Projekt
IDS - Internationale Dental-Schau
Bild
Kuraray 01
Text

Nochmal Kuraray? Hatten wir diesen Kunden nicht schon weiter oben? Und dann auf so unterschiedlichn Messen wie der GLASSTEC und der Internationalen Dental-Schau?

Aber Kunststoff ist so ziemlich überall und Kuraray vereinigt zahlreiche Anwendungsbereiche der Kunststofftechnik unter einem Dach.

Kuraray hat nicht nur den richtigen Durchblick, sondern auch den nötigen Biss. Mehr Wortspiel muss an dieser Stelle nicht sein.

Kunde
as - Schwabe
Projekt
Bauma und Light & Building
Bild
As-schwabe 01
Text

Gewöhnlich gibt es Ärger, wenn der Stand am Ende der Aufbauzeit ausschaut wie eine Baustelle - hier ist es Konzept. as - Schwabe liefert Elektrozubehör für die Bauindustrie. Das Ambiente des Standes ist entsprechend: roher Grobspanboden, Wände in Betonoptik und Mobiliar aus Siebdruckplatten. Die Präsentation darf etwas unordentlich sein und die Kabel von der Decke baumeln - solange sich niemand stranguliert. Es gibt sogar das Gerücht, dass ein Monteur seine beim Aufbau vergessene Bierflasche beim Abbau an gleicher Stelle wiedergefunden hat, weil sie als Dekoobjekt perfekt in das Standbild integriert war.

Außer auf der Light & Building stehen die Eisenwarenmesse in Köln und die BAUMA in München - mit einem Stand im  Freigelände - auf dem Messeprogramm.

Kunde
Blücher
Projekt
IDEX, Filtech u.v.m.
Bild
Bluecher 01
Text

Schaut bisweilen schon ein wenig martialisch aus, oder? Ist aber defensiv. Die Firma Blücher - übrigens tatsächlich im Besitz der Nachfahren des alten Blücher - stellt Schutzkleidung her.

Für Blücher machen wir nicht die größten Stände, aber unsere weitesten Reisen: die hier gezeigten Bilder stammen u.a. aus Stockholm und Abu Dhabi.

Das bedingt einen erheblichen Logistikaufwand, denn bei den vielen Bauelementen in Hochglanzoptik produzieren wir lieber selber, als uns auf die Holzbearbeitungsqualität in einem weitestgehend baumlosen Land wie den Vereinigten Arabischen Emiraten zu verlassen ...

Kunde
Janssen-Cilag
Projekt
DGPPN Kongress u.v.m.
Bild
Janssen-Cilag 01
Text

Der Pharmakonzern ist in mehreren Sparten tätig, die sich jeweils mit einem eigenständigen Erscheinungsbild auf Messen und Tagungen präsentieren – unsere Beispiele zeigen einen Querschnitt aus Onkologie, Urologie, Psychiatrie sowie der Veterinärsparte. Die Standgrößen beginnen bei 6m² auf kleinen Fachtagungen und gehen bis zu rund 200m².

Konzeption und Entwurf: Fricke inszeniert.

Kunde
Kyocera Deutschland
Projekt
Drupa
Bild
Kyocera 04
Text

Basierend auf der Planung des Diplom-Designers Jürgen Dernbach ist uns hier ein echter Hingucker auf der an Attraktionen sicherlich nicht armen DRUPA gelungen.

Im unteren Teil des Rundturmes befanden sich die „Spielwiese“ für die Besucher, darüber stapelten sich zwei Besprechungsbereiche bis zu einer Gesamthöhe von rund 7,5m. Auch die Brücke aus dem Kabinentrakt hinüber war eine Herausforderung – nicht nur in statischer Hinsicht, sondern auch bezüglich der Entfluchtung des Turmes, die nicht nur während des "normalen Messetrubels", sondern auch während der Standparty gewährleistet sein musste.

Idee, Konzeption und Planung: Dernbach Designstudio

Kunde
National Machinery
Projekt
Wire & Tube
Bild
NationalMachinery 03
Text

Die offene Kugelkonstruktion mit einem Durchmesser von 8 Metern ist unsere Eigenentwicklung und steht hier symbolisch für die weltweite Orientierung des US-amerikanischen Konzerns und seiner deutschen Tochtergesellschaft als federführende Organisation für die Tube & Wire als weltweit wichtigste Messe für den Drahtmaschinenbau.

Im Außenbereich des Standes gruppieren sich die Exponate; der offene Kommunikationsbereich in Standinneren ist auf ein mehrstufiges Podest gesetzt, so dass man von dort einen  guten Überblick über das Geschehen auf dem Stand hat.

Kunde
Greenyard (vorm. Univeg)
Projekt
Fruit Logistica
Bild
Fruit logistica 082 klein
Text

Mut zur Farbe und eine direktere Ansprache der Besucher sind die Hauptbestandteile unseres Relaunches des seit mehreren Jahren bewährten Standkonzeptes für Greenyard Foods. Was in japanischen Restaurants als Sushi-Theke funktioniert, macht auch auf einer Messe mit frischen Früchten etwas her – die „Fruit Corner“ erwies sich als Besuchermagnet und sorgte für viel Verkehr im „Cycle of Freshness“, der auch nach der Umfirmierung im Jahr 2017 den Mittelpunkt der Standfläche bildet.

Kunde
Effgen
Projekt
EMO, AMB und GrindTec
Bild
Effgen 02
Text

Die auffällige Dachkonstruktion ist mittlerweile eine Art Landmark für die Effgen-Messestände - dabei wurde sie eigentlich aus der Not geboren. Schuld ist die Neue Messe Stuttgart mit ihren geschwungenen Hallendächern, die für unterschiedliche Bauhöhen in einer Halle und manchmal eben sogar auf einer Standfläche sorgt.

Den Effgen-Stand finden Sie außer auf der AMB in Stúttgart auch auf der GrindTec Augsburg und der EMO Hannover.